Telekom vs. Deutsche Glasfaser in Trebsen

Die Kleinstadt Trebsen an der Mulde hat schon seit vielen Jahren kein ordentliches Internet. Die Telekom als Netzbetreiber hielt es nicht für notwendig, irgendetwas zu tun.

Im September 2018 begann die Firma Deutsche Glasfaser mit Informationsterminen und der Sammlung von Unterschriften für Vorverträge - sie möchten von 40% der Bürger eine Zusage, damit sich der Ausbau für sie rechnet.

Einige Plakate der Deutschen Glasfaser sind in Trebsen aufgehängt, unter anderem eins, welches den aktuellen Prozentstand der Unterschriften anzeigt:

Stand Glasfaserunterschriften

Just in dem Moment, als 20% erreicht waren, fand die Telekom zufällig noch ein paar DSL-Verteilerschränke im Keller und hängte selbst Plakate auf:

Plakat Deutsche Glasfaser Plakat Deutsche Telekom

Weiterhin gab es noch diesen hämischen Tweet:

Rund 1.000 Haushalte in #Trebsen/Mulde können ab Jahresende schneller im Internet surfen. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 MBit/s. Die #Telekom hat dafür rund 6 Kilometer #Glasfaser verlegt. #wirbauenweiter ^georg

(Der Zensus 2011 hat 1808 Haushalte gezählt.)

Von wegen "wirbauenweiter" - eher "wirzerstörenkonkurrenz". Genau dasselbe wie damals in Wurzen. Assis. Bei anderen war es auch so.

Written by Christian Weiske.

Comments? Please send an e-mail.